News-Übersicht

  • Wir haben eine Nachricht von einer freien TV Produzentin erhalten. Diese hat mich um Hilfe gebeten, jemanden aus dem Raum Berlin/Brandenburg für ein Interview ausfindig zu machen. Dieser jemand sollte am besten 18 Jahre alt sein!


    Die nette Frau heißt Sandra und wird das ganze regeln. Ihre E-Mail findet sich direkt hier unten:




    Lieber Leiter der Roofing-Community,

    ich bin Freie Produzentin fürs Fernsehen und begeistert von eurer Seite.

    Mich hat das Sat.1 Frühstücksfernsehen beauftragt, einen Roofer zu finden, der uns ein kurzes Interview gibt (Drehaufwand ca. 1 Stunde) und uns 2-3 seiner Fotos zeigt. Einzige Bedingung: Der Roofer muss aus Berlin kommen, angedacht als Dreh-Termin dafür ist der kommende Mittwoch.

    Als Aufwandsentschädigung zahlen wir 100 €.

    Ich würde mich riesig freuen, wenn du auf deiner Seite einen Aufruf posten könntest, gerne mit meiner Mailadresse, damit sich die Roofer, die Interesse haben, melden können.

    Ist sowas möglich?

    Ich bedanke mich schon jetzt ganz herzlich bei dir und freue mich, von euch zu hören!

    Herzliche Grüße & Dank,

    Sandra

    Solltest du also nun die Bedingungen für das Interview erfüllen, schreibt direkt eine E-Mail oder ruft sie an!

    E-Mail: casting2016@web.de

    Handynummer: 01776133341


    [interaction id="57bc2604ec3cf49f6ea8bc6f"]

  • Wohl jeder Roofer kennt verwackelte Aufnahmen mit matten Farben. Dennoch ist wohl das zum Teil wichtigste Werkzeug des Roofers: die GoPro.


    Doch wie Stiftung Warentest jetzt festgestellt hat, ist bei weitem keine Variante des Marktführers die Beste unter allen getesteten Action-Cams.


    Das im Test beste Modell ist die Sony FDR-X1000VR, die für ca. 420€ zu haben ist. Für diesen Preis, der immer noch günstiger als der des GoPro Top-Modells, der GoPro Hero 4 Black, ist, bekommt man, auch bei wenig Licht, die beste Video-Qualität, aller getesteten Modelle. 


    Eine günstigere Alternative zu dieser doch recht teuren Kamera bietet ein weiteres Sony Modell, die HDR-AS50, das für ab 220€ immer noch gute Aufnahmen mit besonders guter Bildstabilisierung bietet, wohingegen alle GoPro Modelle trotz höheren Preises gerade einmal befriedigende bis annehmbare Aufnahmen liefern können.


    Überraschen können vor allem China-Importe am unteren Preissegment wie die Qumox SJ5000 WiFi. Sie bietet für gerade einmal gut 100€ immer noch sehr gute Full HD Aufnahme, auch bei weinig Licht. Allerdings hat sie leider ein wenig mit Ton und der Bildstabilisierung zu kämpfen.


    Der Rat: Natürlich kann man mit dem besten Model auch die besten Aufnahmen erzielen. Wer jedoch nicht bereit ist, eine solche Menge an Geld auszugeben, ist auch mit den günstigeren Alternativen gut beraten. Der Marktführer, auf den viele Nutzer regelrecht schwören, kann mit der Leistung seiner Action-Cams nicht gerade glänzen, da vor allem das Preis-Leistungs Verhältnis nicht vollständig ausgewogen ist.


    Quelle: Stiftung Warentest test 7/15


    [interaction id="57a614a88d412eae7119aa5a"]


     

  • Hattet ihr schon mal die Idee auf einen Strommast zu klettern? Sie sind hoch, ziemlich überall zu finden und meistens einfach zu besteigen.


    Ja, es gibt Roofer die das tun. Jedoch ist es gefährlicher als normale Roofingziele. Schliesslich strömen dort durchschnittlich 25.000 – 38.000 Volt über die Leitungen. Das gefährliche daran ist, dass man diese Leitungen nicht mal berühren muss, um einen Elektroschlag  ab zu kriegen. Bei 15.000 Volt Hochspannungsleitungen, sollte man nie weniger als etwa 2,5 Meter davon Abstand halten, da Stromblitze Strecken von bis zu zwei Metern zurücklegen können.


    Es gibt öfters auch Tote, weil Leute, die Strommasten erklimmen, zu nahe an die Leitungen kommen. Bei solchen Kletteraktionen kann man nie sicher wissen, wie es aus gehen wird. Man kann nicht alles selber unter 100 prozentiger Kontrolle haben. Wenn man einen Stromschlag erwischt, hat man Pech gehabt, das kann man nicht selber kontrollieren. Entweder hat man Glück oder eben Pech.


    [interaction id="579be131ce20c0a64989e490"]

  • Heute gibt es ein neues Interview. Diesmal mit "DXT Frames" , um den es schon im letzten Artikel ging. Er ist 14 Jahre alt und kommt aus Zürich.


    Wie und wieso hast du mit Roofing angefangen?


    Ein Kolleg und ich haben immer Orte gesucht, welche noch nie jemand gesehen hat. Dieses Interesse wurde bei uns geweckt, weil uns mal jemand von einer 10 Jahre alten Bar in einer Höhle erzählt hat. Nachdem suchten wir immer mehr solche Orte. Irgendwann stiessen wir dadurch auf Roofing. Zuerst kletterten wir nur auf eine kleine Baustelle. Aus dieser Baustelle entwickelten sich später Kräne usw.


    Was sagen deine Eltern und Kollegen zu deinem Hobby?


    Meine Eltern haben gar keine Freude daran, auch wenn sie die Bilder toll finden. Die meisten Kollegen finden es cool. Es gibt nur wenige, die es als lebensmüde empfinden und mich damit nerven.


    Was ist deine grösste und prägendste Roofing-Erfahrung?


    Die Aktion auf den Swissmill Turm vor einem Jahr. Er war 118 Meter hoch und damit auch mein höchstes Ziel. Die 30 Minuten Aufstieg haben sich vollkommen gelohnt.


    Nach welchen Kriterien suchst du deine Ziele aus?


    Es muss einfach etwas interessantes dabei haben. Zum Beispiel einen guten Aussichtspunkt. Sehenswürdigkeiten sind auch cool zum besteigen, aber es gibt da kein bestimmtes Kriterium.


    Was würdest du auf Roofing bezogen nie tun?


    Waghalsige Sachen wenn es nass ist, Sachbeschädigungen, Funkmästen besteigen, die noch im Betrieb sind, Strommasten und andere Sachen, bei denen ich mir nicht 100% sicher bin, dass mir dabei nichts passieren wird.


    Was würdest du in Zukunft noch unbedingt besteigen wollen?


    Den Blosenbergturm in Luzern (217m)


    Du bist wegen der einen Scheinwerfer-Aktion in die Zeitung gekommen. Wie ist dein Gefühl, wenn du dich darin siehst?


    Es ist natürlich schon cool, sagen zu können, dass man schon einmal in der Zeitung war. Aber hauptsächlich wegen dem, bin ich erwischt worden.


    Die Polizei hat dich nach dieser Aktion gesucht und auch ausfindig gemacht. Was waren dessen Folgen?


    Die Staatsanwaltschaft hat beschlossen eine Anzeige wegen mehrfachem Hausfriedensbruch zu schreiben. Danach musste ich 3 Tage Sozialarbeit leisten.



    Bild: DXT Frames

    [interaction id="5795345633e3688a291fe752"]


  • Erst vor wenigen Tagen wurde ein 14-jähriger Roofer, der Anfang April zusammen mit einem Freund einen 35 Meter hohen Flutlichtmasten in Zürich erklommen hat, von der Schweizer Polizei identifiziert, nachdem der Grundstückseigentümer eine Anzeige gegen Unbekannt gestellt hatte.


    Dieses und etliche andere Beispiele, die besonders Anfänger vom Roofen abhalten, zeigen wie schnell man als Roofer in Kontakt mit der Polizei und Gebäudeeigentümern geraten kann. Sollte dies geschehen, ist vor allem die richtige Verhaltensweise wichtig.


    Aber wie verhaltet Ihr euch in einer solchen Situation am besten?


    Auf den ersten Blick scheint die Flucht eine gar nicht einmal so üble Wahl zu sein, die auch in vielen Fällen einigermaßen gut funktioniert. Allerdings kann es durchaus vorkommen, dass eine Gelegenheit zu flüchten nicht mehr besteht, da man zum Beispiel unten schon erwartet wird.


    In solchen Fällen, hat die Höflichkeit die aller größte Priorität. Außerdem solltet Ihr in einem Gespräch einsichtig sein und Euch ruhig verhalten, weil Ihr so die beste Chance habt, glimpflich aus der Situation, in den meisten Fälle mit einer mündlichen Verwarnung, heraus zu kommen. Wie es beispielsweise bei James Kingston der Fall war:


    Sollte der Eigentümer dennoch eine Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch stellen oder Ihr werdet durch entstandenes Videomaterial identifiziert, solltet Ihr in jedem Fall ein offenes Gespräch mit dem Anzeigengegner suchen, da diese dann meistens ihre Anzeige zurückziehen.


    Wenn auch das nicht passieren sollte, solltet Ihr euch trotzdem keine zu großen Sorgen machen, denn Anzeigen, die gegen Roofer gestellt werden, werden in der Regel relativ schnell eingestellt, weil der Tatbestand, solange das Gebäude durch Euch nicht schwer beschädigt wurde, zu gering ist. Im schlimmsten Fall wird jedoch eine geringe Geldstrafe fällig.


    Also passt immer auf, ob es mögliche Beobachter gibt. Denn auch wenn Ihr zwar meistens mit einem „blauen Auge“ davon kommen könnt, ist es trotzdem besser, euch gar nicht erst erwischen zu lassen.


    Zum original Zeitungsartikel der NZZ


    Zum Video


    [interaction id="5772568beaef76d524ea1936"]

  • Roofing: Darauf musst Du achten!


    Der Roofing Hype vergeht nicht, im Gegenteil! Darum erklären wir Dir hier nun, worauf Du achten musst beziehungsweise was wichtig ist.


    Viele wollen auch mit dem roofen anfangen, aber worauf muss man überhaupt achten? Eigentlich ist es immer verschieden, außer eine Sache, die ändert sich nie!


    Solltest Du nun also einer von denen sein, die auch mal in den Extremsport Roofing reinschnuppern wollen, bist Du hier genau richtig. Wichtig ist zu allererst zu wissen, ob man das überhaupt kann. Frage Dich also, ob Du fit genug bist und ob Höhenangst bei Dir vertreten ist, im besten falle sollte dies aber nicht so sein! Nachdem Du nun also geklärt hast das Du bereit wärst raus in die große weite Welt zu gehen, um dir ein Objekt zu suchen, geht es nun an das wesentliche.


    Such Dir für den Anfang ein kleines Ziel, wichtig ist das Du Dich nicht überschätzt, sonst kann es oben angekommen eine böse Überraschung geben, außerdem wäre das auch eine teure Angelegenheit Dich oben runterholen zu müssen. Am besten ist es, wenn Du niemals allein gehst, egal ob unter 18 oder eben doch schon volljährig, sollte nämlich mal was passieren, kann einer Hilfe holen. Solltest Du allerdings keinen finden, oder einfach allein gehen wollen, sag jemanden bescheid, wo Du hingehen willst. Im besten Fall sagt Ihr es Euren Eltern, auch wenn die dagegen sind. Versucht mit Ihnen zu sprechen und erklärt alles, sollten sie dagegen sein, müssen sie eben damit leben, nicht zu wissen, wo Du denn immer bist. Versteht Eure Eltern aber bitte, zu hören das sein Sohn oder die eigentlich so liebe Tochter plötzlich ungesichert auf irgendwelchen Dächer oder Türmen rumhüpfen möchte, ist alles andere als schön für sie.


    Wenn es nun also irgendwo hochgeht, aber Dir plötzlich ein unsicheres, komisches Gefühl in den Rücken fallen möchte, breche die Aktion ab! Mach niemals etwas, wo Du Dir nicht sicher bist, komm lieber noch mal wieder. Jeder fängt klein an, steigern kann man sich immer. Eines darfst Du niemals vergessen, Roofing ist lebensgefährlich! Jeder falsche Schritt, jeder falsche Griff, kann Dir Dein Leben kosten. Sei immer voll bei der Sache und mach keinen Blödsinn. So schön dieses Hobby bzw. dieser Sport auch sein kann, es ist und bleibt gefährlich!


    Wir hoffen, es hat Dir die Augen geöffnet und Du konntest etwas Wissen dazu gewinnen. Wenn Du übrigens nur Roofing betreiben willst um "cool" zu sein, lass es direkt sein! Solltest Du noch Fragen haben oder Hilfe benötigen, schaue im Forum nach, dort hilft jeder gerne.


    [interaction id="576a722deaef76d5248778d2"]

  • Wir sagten ja schon das ein oder andere Mal, das es neue Features geben wird, nun gibt es endlich eins. Es ist vielleicht nicht wirklich interessant für die meisten, dennoch ist dies ein weiterer Schritt um Euch noch besser auf dem Laufenden halten zu könne. Das neue Feature von dem wir hier sprechen bietet die Möglichkeit bei uns als "Redakteur" mitzuwirken und uns somit zu unterstützen. Dadurch können wir Euch viel mehr Content bieten und somit immer unterhalten.


    Wenn wir nun also bei dem ein oder anderen Interesse geweckt haben, würden wir uns freuen, wenn ihr Euch das ganze Mal näher anschaut. Wir sind über jeden der uns unterstützt dankbar, denn so kommen wir Schritt für Schritt dem Ausbau der Website näher.


    Klick hier für mehr Infos


    [interaction id="5759a282245d1126131d71ee"]

  • Heute ist der 08.06.2016, also ist die Website 8 Monate auf den Tag genau online und für euch da draußen erreichbar. In nur 8 Monaten haben wir es Dank euch geschafft, von einer neuen, unbekannten Website, zu einer in Deutschland bekannten Community zu werden.  Wie viele wissen, ist es sehr schwer eine neue Website, die noch völlig unbekannt ist überhaupt an denn Mann zu bringen. Naja, nach acht Monaten zählen wir nun 300 Mitglieder in unserer Community, was einfach unglaublich für uns ist! Wir haben nie gedacht das das ganze Projekt so erfolgreich und bekannt wird.  Viele finden bestimmt das 300 nicht sonderlich viel ist, aber für uns ist es ein sehr großes Ziel gewesen überhaupt Leute auf die Website zu bekommen, um Roofer unter sich zu verbinden, Kontakte zu knüpfen oder seine Erlebnisse zu teilen. Durch die Website ist es schon zu der ein oder anderen gemeinsamen Tour gekommen, auch Freundschaften sind durch unsere Plattform schon entstanden, was für uns natürlich auch eine Bestätigung ist.



    Danke!


    an jeden einzelnen von euch!


    Wir sind stolz auf unsere bisherige Leistung, wir hoffen es kommen noch unzählige Leute dazu, die ihr Hobby oder ihre Leidenschaft mit uns und der Welt teilen wollen. Zukünftig wird es noch das ein oder andere nette Feature geben und die ein oder andere Veränderung wird auch noch kommen. Wir haben noch sehr viel vor um das ganze noch besser zu machen. Wir hoffen das Ihr euch genauso freuen könnt wie wir und das Ihr zufrieden seid mit dem, was momentan vorhanden ist.


    [interaction id="575809ca245d1126130a91b5"]

  • Benutzer online 1.016

    1.016 Besucher - Rekord: 5 Benutzer ()

  • Statistik

    30 News in 12 Kategorien (0.08 News pro Tag) - 65 Kommentare