News-Übersicht

  • Durch das letzte Interview haben wir erfahren das ihr mehr davon wollt. Tja, hier ist ein neues Interview mit den GraveYardKidz. Auch wenn Er momentan viel um die Ohren hat, nahm er sich die Zeit für uns. Wir finden ihn Sympathisch! Naja, überzeugt euch selbst.


    Seit wann betreibst Du Roofing und was war ausschlaggebend für Dich, damit anzufangen?


    Wir haben 2014 mit dem roofen angefangen ausschlaggebend war mein erster 50 Meter Freeclimb auf einen Strommast, ich weiß nicht wieso, es hat mich irgendwie da hochgezogen. Vorher habe ich im Netz recherchiert und so gut wie nichts dazu gefunden, also habe ich es einfach gemacht, und war so fasziniert von dieser Erfahrung, das ich weiter die Augen offen gehalten habe nach neuen Objekten. Und so hat sich das ganze dann entwickelt, erst im Nachhinein habe ich dann erfahren, dass das quasi roofing ist, und es andere gibt, die das auch betreiben.




    [caption id="attachment_4114" align="alignleft" width="300"]GYK auf Ulmer Münster GYK auf Ulmer Münster[/caption]

    Wie findest Du die deutsche Roofing Szene?


    Ganz ehrlich?
    Ich finde die ’Szene’ ist kompletter Dreck!
    Es gibt zu 98% nur Labernde Kinder, die auf hart machen, weil sie auf einer Schule waren oder Ähnliches,
    aber genau diese Kids sind immer nur am Labern über die ’Szene’.


    Für mich gibt es in Deutschland derzeit höchstens 10 Menschen die sich roofer nennen dürfen, in meinen Augen. Vor denen habe ich Respekt, aber der Rest ist Müll!


    GYK 2


    Gibt es Dinge die Du überhaupt nicht machen würdest? Einer hat sich ja zum Beispiel kopfüber an ein Bauwerk gehangen, würdest Du sowas auch tun?


    Ich muss zugeben das ist schon reizvoll, könnte ich denke ich auch,
    mache ich aber nicht. Allein um den Menschen erhalten zu bleiben die mir wichtig sind.
    Das eine Mitglied aus unserer Crew hat ja auch in ffm (Frankfurt) den One-Arm-Hang in 130 durchgezogen. Soweit ich weiß auch ziemlich als Erster in der Dimension, aber mir wäre das ne Nummer zu krank. Man muss eben seine Grenzen kennen und respektieren, das ist die oberste Regel eigentlich.


    Nach welchen Kriterien suchst Du die ”Ziele” aus? Spielt das Wetter, die Zeit oder der Standort eine Rolle? Wenn ja, zu welcher Zeit und bei welchem Wetter gehst Du rauf?


    Dazu sage ich garnix, da ich keine Anleitung für Nachahmer schreiben will.
    Auf jeden Fall ist die Höhe oder Lage meiner Objekte nicht wichtig, ich kletter auch gerne mal einfach auf einen Baum mitten im Wald, Hauptsache klettern.


    Hinterlässt Du irgendwelche Dinge an den Orten wo Du warst? Einen ”Tag” oder Sticker etc?


    (Klar, ich kote immer auf die Spitze um unser Revier zu markieren ;D)
    Ne ernsthaft, wir hinterlassen immer alles so, wie wir es vorgefunden haben, das ist uns wichtig.


    Mir sind bisher die Accounts bei YouTube, Instagram und natürlich bei uns bekannt. Bist Du noch auf anderen Plattformen aktiv?


    Ja, aber darüber redet man nicht.


    Gab es mal etwas beim Klettern, was Du nie wieder vergessen wirst?


    Klar! Das ist unglaublich schwer zu beschreiben, es ist ein Gefühl aus Adrenalin, Lebensmüdigkeit und Freiheit. Dazu kommen die unvergesslichen Aussichten.
    Das sind ja überhaupt unsere Hauptintentionen beim Klettern.


    Hast Du bestimmte Ziele in naher Zukunft? Also zum Beispiel irgendein Gebäude oder Bauwerk was du erklimmen möchtest etc.?


    Nein, wird nicht verraten, aber verraten wird, das wir bald in einem Musikvideo von einem namenhaften Deutschrapper erscheinen werden.
    Ansonsten werden wir in nächster Zeit weniger aktiv sein im social Media. Klettern werden wir weiter, aber es wird erst mal nichts mehr veröffentlicht, haben schon genug wirbel gemacht. Jetzt dürfen die anderen erst mal versuchen nachzuziehen, schließlich gibt es noch andere roofer die viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommen, deswegen werden wir kürzertreten und anderen den Vortritt lassen.




    [caption id="attachment_4116" align="aligncenter" width="599"]Test-Turm Rottweil Test-Turm Rottweil[/caption]

    Wer aus deinem Bekanntenkreis weiß das du so etwas machst?


    Eigentlich alle.


    Was sagen deine Eltern zu deinem Hobby?


    Sie wissen bescheid, mehr sag ich dazu nicht.


    Dein aktuelles Video (unten verlinkt) mit der Ulmer Münster ist ja in aller Munde, auch in den Medien. Hast Du damit gerechnet?


    Ehrlich gesagt, ja. Aber ich muss hinzufügen, dass ich unser Video dazu nicht mag. Ich habe es 4-mal neu geschnitten, aber bin immer noch nicht damit zufrieden. Hab mir das alles irgendwie besser vorgestellt im Voraus. Aber das es viral und durch die Medien geht war mir schon klar.


    Die Medien berichten ja in letzter Zeit sehr viel über das Thema Roofing. Was hältst Du von den meist umstrittenen Berichten?


    Also ich kann das entsetzten vollkommen verstehen und finde das auch gut so. Allerdings nehme ich die Kritik nicht Ernst, ebenso wie Meinungen von sogenannten Psychologen oder Experten. Ich betrachte das immer eher mit einem Lächeln und nem Augenzwinkern


    https://youtu.be/Hxt0fF8HEzg

     

    GYK YouTube Kanal - GYK Instagram


    [interaction id="571f53e5ff2f10522d02247f"]

  • Wir haben uns mit Lele Metthew in Verbindung gesetzt und nach einem Interview gefragt. Hier habt ihr das Ergebnis! Ist echt ein netter korrekter Typ! Nebenbei, es ist unser erstes Interview, falls ihr mehr davon wollt, oder Kritik habt, lasst es mich wissen.


    Seit wann betreibst Du Roofing und was war ausschlaggebend für Dich, damit anzufangen?


    Seit ca. 2 Jahren bin ich schon sportlich und bin über das
    Parkour dazu gekommen. Ich und ein guter Kollege haben Videos im Netz
    gesehen von roofern und haben es selbst an einem 73m Turm ausprobiert.
    Am Anfang war es ein gemischt geiles aber auch unwohles Gefühl aber nach
    dem 3. Mal am selben Turm war das unwohle Gefühl nicht mehr da und ich war
    süchtig!


    Warum machst Du das eigentlich? Du gehst ja nicht auf ein Dach, um z.B. von dort oben Fotos zu machen, sondern begibst Dich auf Kräne, Türme und Dachränder, zum Teil freihändig, ohne Halt und Sicherung.


    Es ist einfach ein unbeschreibliches Gefühl, es ist der Kick! Einfach das
    machen, was am gefährlichsten, am höchsten ist. Und man hat am Ende noch
    ein schönes Video inklusive Fotos!


    Es sind schon mehrere Roofer bei ihren Aktionen gestorben. Schreckt solch ein Vorfall nicht ab?


    Ich weiß nicht genau oft, wenn ich mir meine Videos ansehe, mach ich mir
    Gedanken darüber und denk mir vielleicht sollte ich es nicht mehr machen
    aber spätestens nach 14 Tagen muss ich einfach wieder klettern und alle
    abschreckenden Gedanken sind weg.


    Nach welchen Kriterien werden die Gebäude ausgewählt und haben eventuell auch andere Faktoren Einfluss auf die Entscheidung, z.B. Zeit (Tag, Nacht), Wetter, Tag (Werktags, Wochenende, Feiertag) etc.? Wird dem Beachtung geschenkt oder spielt das nur eine untergeordnete Rolle?


    Das spielt alles eine sehr große Rolle, weil es ja auch nicht legal ist
    und ich eine Straftat begehe. Aber ich sehe das so, ich schade keinen damit.
    Also z.B auf Kräne geht man am besten nachts erstens, weil die großen meist
    in Städten stehen und dann nur sonntags, weil unter der Woche gearbeitet
    wird. Auf Masten wie Donebach geht jeder Roofer der Ahnung hat nur
    wenn sie nicht mehr in Betrieb sind, es gibt schließlich auch welche die unter
    Hochspannung stehen. Und das Wetter muss auch passen und die Kriterien. Ich mein
    jeder wie er will, manche wollen halt die krassesten Sachen machen manche
    wollen nur ihren Kick das kann ich jetzt selber nicht sagen da denkt jeder
    ein wenig anders.


    Sind Videos und Fotos im Web die einzigen Nachweise von Dir oder erinnert vor Ort auch etwas daran, dass Du da warst?


    Videos und Fotos sind die Einzigen Nachweise. Ich hab noch nie etwas
    beschädigt oder kaputtgemacht war auch nie meine Absicht und wird es auch
    nie sein.


    Mir sind bisher die Accounts bei YouTube und Instagram bekannt. Gibt es im Internet noch an anderer Stelle Aktivitäten oder sind noch welche geplant?


    Nicht das ich wüsste.


    Gab es bisher so etwas wie einen ganz besonders krassen Moment, egal ob positiv oder negativ, den Du nie wieder vergessen wirst?


    Ja auf jeden Fall, das erste mal wo ich roofen gegangen bin ganz oben zu
    stehen mit zitternden Beinen und Schweiß gebadet.
    Und sonst so, wenn man eine krasse Action durchzieht, wie bei mir jetzt z.B
    Mühlacker das Gefühl wieder auf dem Boden zu stehen und sich dann so
    schnell wie möglich und immer unauffällig zu verschwinden, dann im Zug oder
    Auto sitze und ich mir denk ja man! Das sind immer sehr positive Erlebnisse,
    zumindest bei mir.


    Hast Du bestimmte Ziele in naher Zukunft? Also zum Beispiel irgendein Gebäude oder Bauwerk was du erklimmen möchtest etc.?


    Jaa also ich will nicht zu viel veraten, aber ich hab seit 2 Monaten
    ein Projekt geplant, war auch schon vor Ort. Aber jedes mal hat mir das
    Wetter alles versaut, sogar dieses Wochende. Jetzt in 3 Wochen bin ich
    eine Woche in New York, da will ich kuken wo ich überall hochkomme.
    Dann auch noch Landeinwärts, aus New Jersey werden auch paar Videos kommen.
    Im Sommer ist noch Rumänien geplant, dort stehen ein paar stillgelegte Schornsteine,
    um die 280-300m. Das steht alles auf dem Programm bei mir.


    Wer aus deinem Bekanntenkreis weiß das du so etwas machst?


    So gut wie alle, die mich einigermaßen kennen, aber das ist nicht
    meine Absicht. Leute die mit mir in der Schule waren erkennen mich auf meinen
    Videos, so hat sich das ein wenig rumgesprochen. Ich hatte aber noch keine
    Probleme. Meine Eltern wissen es auch, was man wahrscheinlich nicht
    erwartet.


    Was sagen deine Eltern zu deinem Hobby?


    Meine Mutter findet es gut das ich sportlich bin, aber Sie meint, ich
    soll mich auf einen anderen Sport konzentrieren. Mein Dad findet es geil
    aber meint ich soll immer nur so weit gehen, solange mein Gefühl stimmt, er
    finanziert mir auch die Reisen wie z.B New York/Rumänien etc.


    Dein YouTube Kanal ist ja relativ neu und nach der Eröffnung ist dein Kanal sehr schnell gewachsen, hast du damit gerechnet?


    Nicht wirklich, aber freut mich, vielleicht liegt es daran, dass ich guten
    Kontakt mit den GraveYardKidz hab und auch schon mit ihnen klettern War.



    Lele's YouTube Channel


    [interaction id="571e1355f28e4ea971bcd6a7"]

  • Wie viele von euch sicher schon mitbekommen haben, sind zwei unserer Community auf zwei sehr spezielle Gebäude geklettert. GraveYardKidz einmal auf die Ulmer Münster und Illegalsociety auf die St. Nikolai Kirche in Hamburg. Beide Aktionen haben einen Unglauben Medienhype zum Thema Roofing ins leben gerufen. Egal ob Zeitungen, Radios oder Das Fernsehen, über all wird darüber bereichtet.


    Sat.1 hat im Frühstücksfernsehen über beides berichtet. Allerdings nennen sie es nicht "Roofing" sondern "Selfie Kletterer" was natürlich schon eine Leistung ist. Aber uns auf der Website als "Dumme Jungen" zu betiteln geht dann doch zu weit und hat nix mehr mit Journalismus zutun(Link zum TV Video).  Warum dürfen wir Roofer öffentlich beleidigt werden? Würden wir sowas machen, wären wir natürlich wieder die kranken Roofer die nix zu sagen haben. Was meint ihr zu der Aussage? Das einzig positive an dem Beitrag ist "Christian Benk" der sich für uns Roofer einsetzt und endlich mal was vernünftiges sagte.


    Video GYK:


    https://youtu.be/Hxt0fF8HEzg

    Video Illegalsociety:


    https://youtu.be/BdKlhY5DLwM

    Wir finden die beiden Aktionen natürlich genial und mehr als gelungen. Dennoch ist es eine Frechheit der Medien die Szene immer so schlecht zu machen und sie dann noch zu beleidigen?


    [interaction id="571110471de2251249caf372"]


  • Wir wissen ja das es einige Leute in der Community gibt die ziemlich gute Fotos schießen, also dachten wir uns wir schnappen uns eure Fotos, verpacken sie in eine Slideshow und laden es auf unserem Kanal hoch. Wir finden es ist eine tolle Idee, die man monatlich umsetzen könnte. Also, alle guten Bilder der Mitglieder werden einmal im Monat in ein Video verpackt und veröffentlicht. Gerne können uns auch spezielle Bilder zugeschickt werden. Was meint ihr? 


    Hier das erste Video:


    https://youtu.be/ORnCN6sU49s

    [interaction id="56fe8f2882287b5830cddccc"]

  • Seid heute ist es möglich für die Roofing-Community zu spenden. Die Spendenseite findet ihr unter "Allgemeines" -> Spenden. Jede Spende ist freiwillig und kein muss! Durch eine Spende unterstützt du uns und somit das Projekt. Neue Funktionen und Weiterentwicklungen können finanziert werden, ebenso Events für die Community-Mitglieder. Weiteres findest du auf der Spenden Seite.


    [interaction id="56e6bf2d518248f65e9dd912"]

  • QUMOX SJ4000: Bildqualität gut


    Die QUMOX SJ4000 filmt im besten Fall in Full-HD-Auflösung und mit 30 Bildern pro Sekunde. Die Bildschärfe bewegt sich mit einer maximalen Auflösung von 418 Linienpaaren pro Bildhöhe im befriedigenden Bereich. Das Bildrauschen bleibt erfreulich gering, die Farbtreue im grünen Bereich. Beim Betrachten von Praxis-Aufnahmen konnten uns die Bewegungsdarstellung und die Detailfülle in dunklen Bildbereichen aber nur bedingt überzeugen. Fotos macht die SJ4000 mit zwölf Megapixel.



    QUMOX SJ4000: Akku-Laufzeit


    Die QUMOX SJ4000 verwendet einen Lithium-Ionen-Akku der im Test rund zwei Stunden durchhielt - ein befriedigendes Ergebnis. Das Laden dauert knapp vier Stunden. Geladen wird per USB-Verbindung, ein Netzteil legt der Hersteller bei.


    Nutzer der QUMOX SJ4000 berichten von einer schlecht fixierten USB-Buchse, die bei häufigem Gebrauch herausbrechen kann. Vorsicht scheint da angebracht zu sein.



    QUMOX SJ4000: Bedienung


    QUMOX stattet die SJ4000 mit vier Tasten und einem kleinen Display aus. Der 1,5-Zoll-Schirm zeigt ein recht grobes Bild, ist aber ausreichend für die Motivkontrolle und alle Kamera-Einstellungen. Das Menü bietet genug Informationen und Einstell-Möglichkeiten. WLAN zur Verbindung mit dem ist nicht vorhanden. Von Vorteil ist die Kompatibilität zum weit verbreiteten GoPro-Zubehör: Befestigungen aller Art passen auch an die QUMOX.



    LIEFERUMFANG



    • QUMOX SJ4000 Kamera

    • Wasserdichtes Gehäuse

    • Weitere Rückwand für Gehäuse

    • Akku

    • Ladegerät (1A, 5V)

    • Mikro USB Datenkabel

    • Handbuch

    • Mikrofasertuch

    • Metallschlaufe(1x)

    • Klebetape doppelseitig

    • Kabelbinder(3x)

    • Klettband und Spanngurte(2x)

    • Halterung für Fahrradlenker

    • Stativadapter

    • Klebeplatte flach

    • Klebeplatte gebogen

    • Halteclip für Gürtel

    • Befestigungsschrauben/Gelenke(3x)

    • Tripod-Adapter


    Fazit


    Die Qumox SJ4000 ist eine gute GoPro Alternative. Für Anfänger oder Leute mit kleinem Budget, die dennoch ihre Roofing Aktionen mit anderen Teilen wollen, sicher keine schlechte Entscheidung diese Action-Cam zu kaufen. Der Preis ist bei der gebotenen Qualität und der vorhanden Ausstattung wohl kaum zu Toppen.




    Videos


    https://youtu.be/LDgMdw6xj-Q

    https://youtu.be/QpLVsmSMjrI
  • In diesem Review geht es um die GoPro Hero. Es ist das günstigste Model der Hero Reihe und somit für Einsteiger ganz interessant. Allerdings muss man die ein oder andere Sache beachten. Die Ausstattung fällt bei rund 120€ natürlich mager aus, aber bei solch einem Preis sollte man nun auch nicht zu viel erwarte. Die GoPro Hero kommt mit zwei Klebepads, Gelenkhalterung und einer weiteren "Verschlusskappe" – mehr liegt nicht in der Packung. Abgesehen von der Kamera selbst natürlich.


    HDMI-Ausgang, Kontroll-Display, WLAN-Modul? Fehlanzeige. Die 111 Gramm leichte Kamera kommt mager daher, aber wer das was fehlt sowieso nicht braucht, ist mit dieser Actioncam sicherlich zufrieden.


    Die Kamera befindet sich in einem bis zu 40 Meter wasserfestem Gehäuse, was natürlich vor und Nachteile mit sich bringt. Zum einem braucht man sich kein Wasserdichtes Gehäuse dazu kaufen und zum Beispiel Aufnahmen bei Regen sind kein Thema. Die Nachteile sollte man aber auch beachten, die GoPro ist nämlich fest im Gehäuse verbaut, was bei Kratzern auf dem Gehäuse ziemlich blöd sein kann und den Akku kann man auch nicht wechseln.


    Die Bildqualität der Kamera ist allerdings ordentlich. Es sind zwar nur 5 Megapixel Fotos und Videos in Full-HD mit maximal 30FPS möglich, dafür überzeugt die Bildqualität mit rund 520 Linienpaaren pro Bildhöhe und der Helligkeitswechsel erfolgt mit etwa 1,9 Sekunden recht schnell. Das Superweitwinkel-Objektiv nimmt so gut wie die ganze Vorderseite auf.


    Fazit:  Die GoPro Hero eignet sich ideal als Einstiegs- oder Zweitkamera. Die Bildqualität ist für den Preis sehr gut und sie ist einfach zu bedienen. Gerade für Roofer, die ihre Momente festhalten wollen oder eben ihre Erlebnisse teilen wollen eine Kamera mit der man nix falsch macht. Regen ist kein Problem, 30FPS sind mehr als ausreichend beim Klettern und die fehlenden Features sind nicht "sehr" wichtig.


  • Benutzer online 1.462

    1.462 Besucher - Rekord: 5 Benutzer ()

  • Statistik

    30 News in 12 Kategorien (0.07 News pro Tag) - 65 Kommentare